50. Jahrestag FARESIN INDUSTRIES

50 anni sante

50 Jahre Geschichte und eine Zukunft, die es zu feiern gilt

Am Freitag, den 29. September, blies FARESIN INDUSTRIES seine ersten fünfzig Kerzen aus und veranstaltete im Werk Breganze einen internationalen Kongress unter dem Motto „Lasst uns die Zukunft feiern“, an dem über 400 Personen teilnahmen. Eine großartige Veranstaltung, die alle Partner zusammenbrachte, die in diesem halben Jahrhundert zum weltweiten Erfolg der Marke beigetragen haben.

Am darauffolgenden Tag wurden die Feierlichkeiten im Sinne des integrativen Geistes von FARESIN INDUSTRIES auch auf die Mitarbeiter und ihre Familien, etwa 600 Personen, ausgedehnt.

Während der Plenarsitzung am Freitag zeichneten die Geschäftsführer Sante Faresin (Präsident), Silvia Faresin (Vizepräsidentin) und Giulia Faresin (Betriebsleiterin), flankiert von ihren Mitarbeitern, die Meilensteine der Unternehmensgeschichte nach und erläuterten die Vision und die zukünftigen Strategien.

„Es scheint mir fast unmöglich, dass das Unternehmen in diesem Jahr 50 Jahre alt wird, denn ich habe immer das Gefühl, dass ich in den Startlöchern stehe: Ich habe noch so viele Träume zu verwirklichen und Ziele zu erreichen“, beginnt der Präsident und fügt hinzu: „Lokales Wohlergehen, Innovation, industrielle Spitzenleistungen und Nachhaltigkeit– das sind die vier Säulen, auf denen wir unsere Zukunft aufbauen.

Es fehlte nicht an hochrangigen Gästen wie Regionalräten Elena Donazzan e
Manuela Lanzarin
(Bildung bzw. Gesundheit), der Präsident der Provinz Vicenza Andrea Nardin, die Präsidentin der Confindustria Vicenza Laura Dalla Vecchia und der Chefredakteur des Giornale di Vicenza, Dr. Andrea Nardin. Marino Smiderle, der auch die Eröffnungsphase der Plenartagung moderierte.

50 Jahre Institutionen

Silvia und Giulia Faresin mit den Regionalräten Donazzan und Lanzarin, der Präsidentin der Confindustria Vicenza, Laura Dalla Vecchia, und dem Bürgermeister von Breganze, Piera Campana

Vizepräsidentin Silvia Faresin hingegen erläuterte die Geschäfts- und Marktchancen mit zwei externen Stellungnahmen von zwei Branchenexperten, die den Markt aus einer objektiveren Perspektive beobachten.

Die Dr. Gabriele Chiodini von derUniversität von Perugia analysierte Trends im Agrarsektor, wie etwa die Nachfrage nach zunehmend nachhaltige und intelligente Geräte die gleichzeitig eine Steigerung der Produktion bei gleichzeitiger Verringerung der Schadstoffemissionen im Einklang mit dem Ziel der Klimaneutralität durch die Nutzung erneuerbarer Energiequellen ermöglichen.

Dr. Paul Howard, ein Spezialist aus dem Redaktionspool vonOff Highway Research, analysierte den Baumarkt und wies darauf hin, dass das Wachstum von Teleskopladern in den letzten 30 Jahren beispiellos war. Am stärksten betroffen sind Europa und Nordamerika, auf die mindestens 83 % der weltweiten Nachfrage entfallen.

„Die Fähigkeit,den Kunden zuzuhören und ihre Bedürfnisse zu interpretieren und in Lösungen umzusetzen, war von Anfang an das Herzstück unseres Geschäftsmodells. Im Idealfall möchten wir erreichen, dass die Gestaltung technologischer Lösungen mit einbezogen wird und somit zu einem gemeinsamen Ziel wird. Um dies zu erreichen, haben wir zwei Best Practices eingeführt, die alle Bereiche des Unternehmens einbeziehen: das Management der Customer Journey und die Analyse von Business-Intelligence-Daten, die bei den verschiedenen Kundenkontakten gesammelt werden“. Vizepräsidentin Silvia Faresin erklärt.

50 Jahre Stände

Anschließend befasste sich Giulia Faresin, Operations Manager, mit den Herausforderungen der Fabrik der Zukunft. „Wir arbeiten daran, eine zunehmend digitale und automatisierte Fabrik aufzubauen, die einem fließenden und konstanten Prozess folgt, der harmonisch mit dem Wertbeitrag der anderen Akteure des Faresin-Systems interagiert. Unser Ziel ist es, sicherzustellen, dass die Produktion die Fähigkeit entwickelt, sich durch die Entwicklung neuer Fähigkeiten und dieEinführung neuer, effizienterer und nachhaltigerer Prozesse rechtzeitig an eine veränderte Nachfrage anzupassen.

Dann hat Giulia Faresin, die an der Spitze von F&E steht, eine Vorschau auf zwei neue Produkte gegeben, die auf der
Agritechnica-Messe
im November vorgestellt werden:


  • FS Middle
    die zweite Serie der nächsten Generation der Faresin Teleskoplader
  • Leader PF Full Electric, ein selbstfahrender, 100 % elektrischer Mischwagen mit Null-Emissionen

Zwei sensationelle Innovationen, die die Art und Weise revolutionieren werden, wie wir über die Arbeit von Bedienern und die Präzisionslandwirtschaft denken.

Am darauffolgenden Tag, Samstag, den 30. Oktober, feierte Faresin diesen wichtigen Meilenstein auch mit den mehr als 250 Mitarbeitern, die jeden Tag mit Enthusiasmus und Beharrlichkeit die Projekte des Unternehmens umsetzen. Das Unternehmen öffnete die Türen seiner Produktionsstätten in Breganze, um seine Mitarbeiter und deren Familien zu empfangen. Sie konnten die Anlagen des Unternehmens besichtigen und die Futtermischwagen und Teleskoplader, die Faresin herstellt, aus nächster Nähe betrachten.

50 Jahre Team
Laura Pettenuzzo

Laura Pettenuzzo

Mein Name ist Laura und ich bin zuständig für Kommunikation und Pressearbeit. Ich bin sehr kreativ und habe Spaß daran, meine Kreativität bei der Erstellung von Inhalten wie Artikeln, Fotos und Videos zu entfalten. Neugierde ist mein Mantra. Ich habe eine Leidenschaft für Marketing und innovative Kommunikation und bin immer auf der Suche nach neuen Trends.
Ähnliche Artikel

Neuer Leader PF Full Electric

Grüne Technologie für Tierschutz und Rentabilität Die Revolution in der Tierhaltung hat begonnen. Leader PF Full Electric ist geboren, ein selbstfahrender , 100% elektrischer Futtermischwagen,

FS Middle

Neue FS Middle

Die nächste Generation der Faresin Teleskopstapler wächst Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Kongresses „Let’s Celebrate the Future“ gab Faresin einen Ausblick FS Middle vor, die

EU+PONIC_Riaccendiamo_lo_sviluppo+MIMIT

ERAMIX - Electric and Robot driven mixing technologies for the future sustainable agriculture

Nella proposta progettuale il team R&D Faresin sarà impegnato in attività di ricerca industriale e sviluppo sperimentale. Le stesse saranno portate a termine mediante l’apporto intellettuale di tecnici interni all’azienda, avvalendosi del supporto di specialisti esterni, tra gli altri: Service Group R&D, dell’Università degli studi di Padova. Il progetto è stato sostenuto dal Ministero delle Imprese e del Made in Italy attraverso la concessione di un contributo diretto alla spesa pari a 1.960.732 € e di un finanziamento a tasso agevolato pari a 1.386.222 €.

Puntualmente, le finalità di progetto si riassumono nei seguenti punti:

• massimizzazione del benessere dell’animale: precision feeding, benessere dell’ambiente stalla;
• elettrificazione dei sistemi di propulsione per carri miscelatori;
• farm del futuro:
• sviluppo della guida autonoma per i carri di miscelazione
• sviluppo di un MES per la gestione del processo: precision farming
• implementazione del calcolo della carbon footprint di processo in real-time analizzata in tempo reale e riferita al litro di latte prodotto

Le attività prevedranno tutti gli step necessari alla realizzazione di una nuova gamma di prodotto: dalla fattibilità, alla progettazione, alla realizzazione e test, una pluralità di work packages sono volti alla realizzazione e validazione di prototipi di carro miscelatore, full electric, anche con guida autonoma e con features digitali che porteranno alla rivoluzione delle attuali pratiche operative del settore di riferimento.

Infine, il progetto rispetta il principio DNSH (“Do No Significant Harm”), di cui all’articolo 17 del regolamento (UE) 2020/852 del Parlamento europeo e del Consiglio, del 18 giugno 2020. La quantificazione dell’impatto ambientale associato alle soluzioni sviluppate nel corso del progetto agevolato viene condotta facendo ricorso a strumenti di LCA (Life Cycle Assessment) grazie alla collaborazione con la società Service Group R&D.